Sporttapes von KK-Hygiene im Test

Montag, 12. August 2013

Das Tapen geht auf in die Nächste Runde. Vor kurzem habe ich ja bereits das Sporttape von DM vorgestellt (Bericht). Damit war ich allerdings nicht ganz zufrieden, da es nicht so gut gehalten hat. Heute möchte ich euch ein paar Sporttapes aus dem Onlineshop KK-Hygiene vorstellen und noch ein paar allgemeine Hinweise zum Tapen geben.
Zunächst aber zu den Tapes, sind insgesamt drei  die ich euch vorstellen möchte. Die ersten zwei sind ganz normale Sporttapes.


Die Tapes sind 3,8cm x 10m lang und unterscheiden sich lediglich in der Farbe und im Preis. Während das weiße Tape 0,94€ kostet, ist das rote mit 1,74€ fast doppelt so teuer, aber immer noch wesentlich günstiger als das Sport-Tape, welches ich bei DM erworben habe, das hat für die selbe Länge 3,95€ gekostet. Die Sport-Tapes von KK sind aus hochwertigem, unelastischen Baumwollgewebe und haben auf der Unterseite einen Zinkoxidkleber. Die Tapes können längs und quer eingerissen werden, ich persönlich schaffe das aber immer nur mit Mühe und Not.
Diese Art von Tapes werden zur Prophylaxe und Therapie von Sportverletzungen verwendet. Sie dienen dabei zur Unterstützung hochbeanspruchter und stabilisierender Verbände, als auch für funktionale Verbände zur Vorbeugung von Verletzungen beispielsweise an Muskeln, Bändern,...
Die zweite Art von Tape, habe ich bereits in meinem letzten Bericht erwähnt, es handelt sich hierbei um Kinesio-Tapes:


KinesioTapes sind im Gegensatz zu normalen Sporttapes dehnbar und somit auch anpassungsfähig. Der Kleber auf dem Tape ist Acrylkleber, welcher wellenförmig aufgebracht ist und somit das atmen der Haut, sowie die Beweglichkeit nicht verhindert.
Durch die vielen Vorteile von KinesioTapes sind diese teurer und kosten bei einer Länge von 5cm x 5m 4,99€, was noch vergleichsweise günstig ist, ich würde die Preisspanne zwischen 4-15€ einschätzen.

Da Kinesio-Tapes dehnbar sind, haben sie unten eine Klebefolie dran, dass sie beim abziehen nicht schon gedehnt werden.

Schauen wir uns doch einfach mal beide Tapes im Vergleich an:

Das Kinesio-Tape ist etwas breiter als das normale Tape, aber man sieht auch deutliche Unterschiede in der Struktur. Das normale Tape ist außerdem an der Seite geriffelt, damit man es einreißen kann, was beim KinesioTape durch die Dehnbarkeit nicht mögliche ist.
In der Struktur ist einer der Hauptunterschiede zu sehen, welcher sich durch die unterschiedlichen Anwendungsgebiete erklären lässt. Herkömmliche Tapes sind fest, da sie beispielsweise ein Gelenk stabilisieren oder sogar ruhig stellen sollen. Kinesio Tape wird nicht direkt zur Unterstützung der Gelenke eingesetzt. 
Das Kinesio Tape nimmt Einfluss auf das neurologische und zirkulatorische System des Körpers, auf Muskeln, Sehnen, Gelenke und Organe und regt körpereigene Selbstheilungsprozesse an. Überwiegend wird es für die Unterstützung der Muskeln und Sehnen eingesetzt, welches sich dann wiederum auf die Gelenke auswirkt.

Uns so sah mein Fuß/Wade nach dem Tapen aus^^
Ein paar Sachen möchte ich noch erwähnen. Bevor ihr euch taped, solltet ihr euch dazu belesen, euch das von wem erklären lassen, oder es machen lassen. Ich habe Glück, dass meine liebe Freundin Anja, Ahnung davon hat und mich getaped hat :) An dieser Stelle vielen Dank meine Süße^^


Ihr solltet 15-20min vor dem Sport das Tape anbringen und den Kleber anreiben, da so der Kleber genug Zeit hat sich zu aktivieren und die Haut sollte frei von Fett, Schmutz, Haaren... sein. Wenn ihr das alles beachtet können die Tapes mehrere Tage drauf bleiben. Bei mir hat es leider nicht so gut gehalten und über Nacht haben sich die Ecken gelöst, dies kann aber damit zusammen hängen, dass ich nicht kurz vor dem Aufbringen meine Beine reinigen konnte und sie bei den Temperaturen geschwitzt waren. Des Weiteren sollte man die Ecken abrunden, auch das hatte ich zu dem Zeitpunkt nicht beachtet. Das Tragegefühl empfand ich aber als sehr angenehm, pro Tapen habe ich übrigens ca. ein Meter Tape gebraucht.
Viele Grüße,



Zuletzt aktualisiert am 15.08.2013.

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Wie beurteilst du die Klebfähigkeit des Tapes von KK-Hygiene?

    AntwortenLöschen

Followers

Bloglovin

Follow on Bloglovin