Fitnesswoche "Gesund durchs Leben" #2: Der Togu Jumper

Dienstag, 2. September 2014

Heute möchte ich euch mein neues Sportgerät vorstellen, den TOGU Jumper. Vielleicht habe ich es schon mal erwähnt, aber ich gehe ungern ins Fitnessstudio. Ich kann mich nicht dazu aufraffen und es ist mir zu monoton. Das ist der Vorteil beim Tanzen, da trifft man sich mit jemanden, es gibt Musik und es ist abwechslungsreich. Alle die es schaffen regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen, bewundere ich :) Also habe ich mir Alternativen gesucht und auch bei der Physio und anderen Gesprächen mir Übungen für zu Hause zeigen lassen. Besonders toll fand ich die Übungen mit dem TOGU Jumper. Es handelt sich hier um einen 2/3-Ball der flach auf der Erde liegt und oben rund ist. Er ist multifunktional einsetzbar und eins kann ich schon mal vorweg verraten, es macht sehr viel Spaß damit zu trainieren.


Der Ball kann mit einer normalen mitgelieferten Ballpumpe aufgepumpt werden (siehe kleines Loch unten links). Stellt man sich auf den Ball ist dieser logischerweise wackelig und man muss den ganzen Körper anspannen um drauf stehen zu können. Genau das ist einer der Gründe warum der TOGU Jumper gut für „normales“ Aufbau-/Alltagstraining ist. Es handelt sich genauer gesagt um einen Trampolin-Ball. Das Material ist Ruton, welches sehr stabil ist und eine Belastung bis 200kg zulässt. Positiv ist auch, dass das Material nicht stinkt, das mag ich nämlich garnicht. Er ist 52cm breit und ca 24cm hoch.


Wie ich bereits in meinem Einführungspost erwähnte, müssen für einen stabilen Rücken die tieferliegenden Muskeln trainiert werden. Durch die Vielfältigkeit ist dies unter anderem möglich, außerdem könnt ihr die Balance, Koordination und Sensomotorik trainieren, wenn ihr damit trainiert. Bei allen Übungen muss der Körper noch mehr ausbalanciert werden, als auf dem flachen Boden. Je nach Übungszweck kann der Jumper im Stehen, Springen, Sitzen oder Liegen verwendet werden. Ein paar Übungen werde ich euch in den nachfolgenden Bildern zeigen.


Die Oberfläche ist rutschfest, ebenso wie die Bodenplatte. Unten ist die Bodenplatte nach innen gewölbt, weshalb sich mehrere Problemlos stapeln lassen. Da ich aber nur einen besitze, habe ich unten die mitgelieferte Platte rangeschraubt und nun eine ebene Fläche. Egal ob mit oder ohne Bodenplatte hat der Jumper einen guten halt und verrutscht nicht. Die Belastungsgrenze liegt bei 200kg, was ich vollkommen ausreichend finde. Nun ein paar Übungsbeispiele, es war garnicht so einfach still zu stehen für die Fotos ^^


Angefangen habe ich mit einfachem Stehen und später auf der Stelle gehen. Ihr könnt die Übungen mit Socken oder Schuhen machen, was genau schwieriger ist, kann ich noch nicht genau sagen.


Simple Kniebeugen kommen einem auf einmal ganz schwer vor. Ich bin noch nie so langsam in die Knie gegangen und wieder hoch. Es braucht eine Menge Körperspannung, macht aber auch viel Spaß.


Zur Zeit übe ich auch eine Standwaage auf dem TOGU Jumper zu machen. Also ohne klappt es ganz gut, aber auf dem TOGU muss ich wohl noch etwas üben, denn nach ein paar Sekunden sieht es wie auf dem folgenden Bild aus ^^.


Es gibt auch eine Menge Übungen wo man nur mit einem Bein auf dem Ball steht. Auch Liegestütze mache ich mit dem TOGU, wenn er umgedreht ist. Alle Übungen erfordern durch das Unebene wesentlich mehr Körperspannung. Wie oben schon erwähnt macht das Training viel Spaß und er kommt auch so sehr oft zum Einsatz. Bei Telefonaten oder anderen Dingen stelle ich mich sehr gerne drauf und kann nebenbei mein Gleichgewicht trainieren. Auch als eine Art Trampolin nutze ich es gerne und auch mein Freund und der Kleine stehen öfters drauf und trainieren das Gleichgewicht. Bestellen könnt ihr den Togu Jumper auf Amazon oder bei TOGU direkt. Preislich liegt er zwischen 140 und 200€, da sollte man einfach die Preise vergleichen. Für mich ist er sein Geld wert, denn nicht umsonst wurde er mit dem AGR Gütesiegel, Aktion gesunder Rücken – besser leben e.V. ausgezeichnet. Durch den Spaßfaktor kommt er häufig zum Einsatz und wird selbst von Profisportlern genutzt. Und selbst mit wenig Platz in der Wohnung kommt er zum Einsatz.



Liebe Grüße,


Zuletzt aktualisiert am 02.09.2014.

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Sieht nache einem wirklich lustigen Ding aus.
    In meinem Fitnessstudio steht auch so ein Teil rum, habe aber noch niemanden gesehen der es benutzt hat :) Vielleicht probiere ich es einfach mal aus.

    Liebe Grüße, Ella
    www.ellaloves.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn du im Fitness Studio einen hast, solltest du ihn unbedingt mal nutzen :) Das macht wirklich Spaß und ist effektiv :)

      Löschen

Followers

Bloglovin

Follow on Bloglovin